Drogenbibliothek

Calciumcarbonat für Hunde und Katzen

Calciumcarbonat für Hunde und Katzen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Übersicht über Calciumcarbonat für Hunde und Katzen

  • Calciumcarbonat, auch bekannt als Tums®, ist ein orales Calciumsalz, das zur Behandlung von Haustieren mit niedrigem Calciumspiegel (Hypokalzämie), als Antacidum und / oder als Phosphatbindemittel bei Hunden und Katzen verwendet wird.
  • Calciumcarbonat kann auch als orales Antacidum und bei Erkrankungen wie Ösophagitis und / oder gastroduodenalen Ulzerationen eingesetzt werden. Calciumcarbonat wird jedoch gelegentlich als Antazida verschrieben, da es stärkere und wirksamere Antazida gibt.
  • Calciumcarbonat wird am häufigsten bei chronischen Erkrankungen eingesetzt. Injizierbares Calciumgluconat wird häufig bei einer akuten hypokalzämischen Krise eingesetzt.
  • Es wird empfohlen, dass Sie mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeiten, um die Calcium- und Phosphorgehalte bei der Gabe von Calciumcarbonat zu überwachen.
  • Calciumcarbonat ist rezeptfrei erhältlich, sollte jedoch nur unter Aufsicht und Anleitung eines Tierarztes verabreicht werden.

Markennamen und andere Namen von Calciumcarbonat

  • Humane Formulierungen: Verschiedene generische Präparate
  • Veterinärmedizinische Formulierungen: Keine

Verwendung von Calciumcarbonat für Hunde und Katzen

  • Calciumcarbonat kann auch als orales Antacidum und bei Erkrankungen wie Ösophagitis und / oder gastroduodenalen Ulzerationen eingesetzt werden. Calciumcarbonat wird jedoch gelegentlich als Antazida verschrieben, da es stärkere und wirksamere Antazida gibt.
  • Es wird häufig als Kalziumpräparat bei Hunden mit chronischer Hypokalzämie und zur Behandlung von Hyperphosphatämie bei chronischem Nierenversagen (Nierenversagen) angewendet.

Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Während Calciumcarbonat im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Calciumcarbonat sollte weder bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Calcium noch bei Haustieren mit hohem Calciumgehalt angewendet werden.
  • Die Sicherheit bei trächtigen oder stillenden Hunden und Katzen wurde nicht untersucht. Calciumcarbonat wird jedoch von den meisten Tierärzten während der Stillzeit als sicher angesehen.
  • Eine Verkalkung der Weichteile ist eine mögliche Nebenwirkung der Langzeitdosierung.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  • Calciumcarbonat kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Calciumcarbonat interagieren können. Wechselwirkungen können umfassen:
  • Die gleichzeitige Behandlung mit anderen Calciumprodukten (wie Calciumgluconat, Calcitriol) kann zu hohen Calciumspiegeln (Hyperkalzämie) führen.
  • Calciumcarbonat wird bei Haustieren mit Herzrhythmusstörungen mit Vorsicht angewendet und enthält Herzmedikamente wie Digoxin. Bestimmte Antibiotika werden nicht empfohlen, wenn Calciumprodukte wie Tetracyclin und Doxycyclin sowie Fluorchinolone wie Enrofloxacin (Baytril®) oder Ciprofloxacin (Cipro®) verabreicht werden.
  • Andere Wechselwirkungen können Schilddrüsenergänzungsmittel, Magenmedikamente wie Misoprostol, Famotidin (Pepcid), Ranitidin (Zantac) und Cimetidin (Tagamet) umfassen.

Wie Calciumcarbonat zugeführt wird

  • Es gibt viele orale Calciumcarbonatprodukte, die in Kautabletten und normalen Tabletten in den üblichen Größen 500 mg, 750 mg und 1000 mg erhältlich sind.
  • Es gibt auch orale Suspensionen 1250 mg / 5 ml.

Dosierungsinformation von Calciumcarbonat für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Die Kalziumkarbonatdosen variieren stark in Abhängigkeit von dem Grund für die Verschreibung und dem Ansprechen der Anfangsdosen.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall zu vermeiden.
  • Es wird empfohlen, Calciumcarbonat zu den Mahlzeiten zu geben
  • Die bei Hunden am häufigsten als Antazida verwendete Dosis beträgt 0,5 g und bei Bedarf bis zu 5 g oral alle 4 Stunden. Kleine Hunde können 500 mg, mittelgroße Hunde 750 bis 1000 mg und größere Hunde 2000 mg erhalten.
  • Als Kalziumpräparat gehören zu den üblichen Dosierungsbereichen:
    • Katzen: 1250 mg bis 2 Gramm pro Tag
    • Hunde kleiner Rassen: 1250 mg pro Tag
    • Mittlere Hunde: 2 Gramm bis 4 Gramm pro Tag
    • Hunde großer Rassen: 4 bis 6 Gramm pro Tag
    • Riesenhunde: 6 bis 10 Gramm oral pro Tag
  • Für die Behandlung von Hyperphosphatämie im Zusammenhang mit chronischem Nierenversagen beträgt die allgemein empfohlene Dosis 41 bis 68 mg / Pfund / Tag (90 bis 150 mg / kg / Tag) aufgeteilte Gesamtdosis. Es wird empfohlen, mit dem Essen zu geben. Die Dosis wird üblicherweise basierend auf den Blutspiegeln angepasst.

Ressourcen & Referenzen: