Allgemeines

Geschichte des Kentucky Derby

Geschichte des Kentucky Derby


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es kann eine Strecke zu sagen sein, dass das Kentucky Derby organisierte Rennen aus der Vergessenheit in den Vereinigten Staaten gerettet hat. Aber es ist keine große Strecke.

Es war das Jahr 1908, und die Progressive-Bewegung galoppierte im ganzen Land und predigte gegen die Last des Trinkens, Rauchens und Spielens, um nur einige zu nennen. Staat für Staat schafften es die Reformer, Pferderennbahnen zu schließen, indem sie auf die weit verbreiteten Vorwürfe der Korruption hinwiesen - die Buchmacher manipulierten die Chancen und die Jockeys warfen Rennen. Sogar die traditionellen Rennsport-Kraftpakete Saratoga und Belmont ergaben sich dem Anti-Rennsport-Gefühl. Sie haben für einige Jahre geschlossen.

Die Reformer gewannen sogar in Kentucky an Stärke, das eine lange Geschichte im Pferderennen hatte. In Louisville, der künftigen Heimat des Kentucky Derby, rasten lokale Reiter mit alarmierender Regelmäßigkeit mit ihren Pferden die Hauptstraße entlang. Das erste Rennen wurde 1783 aufgezeichnet. Nach vielen Beschwerden von verängstigten Bewohnern bauten diese frühen Jockeys schließlich 1805 ihre eigene Rennstrecke.

Im Jahr 1874 gründete Oberst Meriwether Lewis Clark, der Enkel des berühmten Forschers, den Louisville Jockey Club, und die Strecke, die als Churchill Downs bekannt sein sollte, wurde auf einem von seinen Verwandten gesicherten Grundstück gebaut. Ein Jahr später wurde die Strecke eröffnet.

In seinen Anfangsjahren kämpfte das Derby finanziell gegen die etablierten östlichen Strecken wie Belmont und Saratoga. Diese Gebiete hatten einen Vorsprung im Rennsport - die Briten errichteten 1665 die erste Rennstrecke der Neuen Welt in Long Island. In den Vereinigten Staaten begann der organisierte Rennsport erst nach dem Bürgerkrieg, er florierte jedoch schnell. Um die Jahrhundertwende waren mehr als 300 Pferderennbahnen im ganzen Land verstreut. Gegen eine derart berauschende Opposition wurde das Kentucky Derby als regionales Ereignis abgestiegen, und die Churchill Downs gerieten Jahr für Jahr in eine Finanzkrise.

Dann begann die progressive Bewegung ihren Angriff. Bis 1908 waren alle bis auf 25 Titel gesperrt. Mit weniger Startplätzen hatten östliche Jockeys kaum eine andere Wahl, als am Kentucky Derby teilzunehmen, erklärt Chris Goodlet, Kurator der Sammlungen für das Kentucky Derby Museum. "Churchill Downs war einer der wenigen Orte, an die sie gehen konnten, und es begann zu gedeihen."

Aber bald näherten sich die Reformer dem Kentucky-Derby. Der unter Druck stehende Landtag überlegte, ob das Derby geschlossen werden sollte. Goodlet sagt, was die Strecke gerettet hat, war ein bisschen Voraussicht, als die Strecke gegründet wurde.

In Frankreich erfundene Pari-Mutuel-Maschinen waren seit dem Bau der Strecke in den Churchill Downs installiert. Die Buchmacher lehnten die Maschinen ab, weil sie zu Recht befürchteten, dass sie an Einfluss verlieren würden. Bei einer Pari-Mutuel-Maschine werden die Gewinnchancen zu Beginn eines Rennens festgelegt, sie ändern sich jedoch mit dem Einsatz der Spieler. Wenn weniger Menschen auf ein Pferd setzen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Pferd gewinnt. Manipulationsmöglichkeiten sind geringer.

Der Gesetzgeber stimmte dem Titel zu: Keine Buchmacher. Die Maschinen haben ihren Platz weitgehend eingenommen und das Derby war gerettet. Mit dieser Vereinbarung und den unermüdlichen Werbemaßnahmen von Matt Winn, denen zu verdanken ist, dass aus dem Derby ein Rennstall wurde, wurde das Kentucky Derby zum am längsten laufenden Sportereignis in den USA.

Durch die Prohibition, die Weltwirtschaftskrise und zwei Weltkriege hat die Strecke in ihrer 126-jährigen Geschichte noch nie ein Rennen verpasst. Von 1875 bis 1895 war der Kurs 1½ Meilen. Seitdem sind es 1¼ Meilen. Der erste Gewinner war Aristides, der den Kurs in 2 Minuten und 37 Sekunden absolvierte und $ 2.850 verdiente. Letztes Jahr absolvierte das Pferd Fusaichi Pegasus den Kurs in 2 Minuten und 1 Sekunde und gewann ein Preisgeld von mehr als 1 Million US-Dollar.

Im Laufe der Jahre hat das Interesse an Pferderennen zugenommen und abgenommen, aber die Traditionen des Kentucky Derby, einschließlich Minz-Juleps und Derby-Partys, sind immer intakt geblieben.



Bemerkungen:

  1. Motaur

    Als schöne Nachricht

  2. Dax

    Ich denke du hast verwirrt.

  3. Albinus

    Ich teile ihre Ansicht voll und ganz. Ich denke, das ist eine gute Idee. Stimme ihr voll und ganz zu.

  4. Abdikarim

    Das ist Wissenschaft für Sie.

  5. Johnnie

    Is distant



Eine Nachricht schreiben