Halten Sie Ihr Haustier gesund

No Treat: Vermeidung von Krankheiten im Zusammenhang mit Leckerbissen

No Treat: Vermeidung von Krankheiten im Zusammenhang mit Leckerbissen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jeder mag ein Vergnügen.

Dies gilt insbesondere für unsere Haustiere. Es ist ein herrlich befriedigender Moment, wenn Sie sehen, wie der Schwanz Ihres Hundes schnell wedelt oder wenn Ihre Katze schnurrt und an Ihrem Bein reibt, während sie oder er besorgt auf das Öffnen dieser Tüte mit Leckereien wartet.

Aber bevor Sie diesen Leckerbissen übergeben, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was Sie geben - insbesondere, wenn es sich um einen ruckeligen Leckerbissen handelt.

Die FDA untersucht seit 2007 die Krankheiten bei Haustieren, die mit dem Verzehr von ruckartigen Leckereien für Haustiere verbunden sind. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht gab die FDA bekannt, dass sie zum 31. Dezember 2015 5.200 Beschwerden über Krankheiten im Zusammenhang mit dem Verzehr von Hühnchen erhalten haben , Ente oder Süßkartoffel-Leckereien. Diese Krankheiten betrafen mehr als 6.200 Hunde, 26 Katzen und drei Personen - und führten zu mindestens 1.140 Todesfällen bei Hunden.

Beschwerden und Krankheitsberichte im Zusammenhang mit ruckartigen Leckereien haben im letzten Jahr abgenommen, aber das Problem bleibt bestehen. Folgendes müssen Sie wissen:

Betroffene Leckereien

Die meisten der bei der FDA eingegangenen Beschwerden betrafen Hühnchen-Leckereien, einschließlich Trockenfutter, Ausschreibungen und Streifen, aber auch Enten- und Süßkartoffel-Leckereien sowie Trockenfrüchte, Süßkartoffeln und Rohleder-Leckereien, die mit Hühnchen- oder Enten-Jerky umwickelt waren .

Die FDA räumt ein, dass ein Großteil der Krankheitsberichte auf in China hergestellte Produkte zurückzuführen ist. Aber wo der Genuss gemacht wird, ist nicht das A und O - nichts verlangt von einem Hersteller, die Herkunftsländer aller Inhaltsstoffe seines Produkts aufzulisten. Selbst wenn ein Produkt in den USA hergestellt wird, kann es daher Produkte aus China oder anderen Ländern enthalten, deren Tiernahrungsvorschriften nicht so einschränkend sind wie unsere. Darüber lesen Sie auf dem Etikett nichts.

Während es unmöglich ist, definitiv zu sagen, dass die ruckartigen Leckereien in jedem Fall die direkte Ursache der Krankheit waren, sieht die FDA einen Zusammenhang zwischen den Krankheiten und dem Verzehr von ruckartigen Leckereien für Haustiere. Die FDA untersucht das Problem weiterhin in Abstimmung mit dem Veterinary Laboratory Investigation and Response Network (VLI-RN), der chinesischen Aufsichtsbehörde für Heimtierfutter und den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle von Krankheiten. Verschiedene Chemikalien und mikrobielle Substanzen wurden untersucht, um die Krankheitsursache zu bestimmen. Bisher hat die FDA jedoch keine spezifischen Kontaminanten gefunden.

Wie sehen die Krankheiten aus?

Die Untersuchung der FDA hat mehrere Fälle von Fanconi-Syndrom (oder Fanconi-like-Syndrom, FLS) aufgedeckt, einer typisch seltenen Nierenerkrankung, die bei bestimmten Rassen eine Erbkrankheit darstellt. Die Nieren filtern Abfallstoffe heraus, während wichtige Nährstoffe wie Glucose, Bicarbonat und Aminosäuren erhalten bleiben. Wenn ein Tier an FLS leidet, funktioniert der proximale Tubulus der Niere nicht richtig und diese Nährstoffe gehen im Urin verloren, anstatt wieder resorbiert zu werden.

Warnzeichen für FLS sind erhöhter Wasserverbrauch und Wasserlassen, Erbrechen, Durchfall und Lethargie und / oder mangelndes Interesse am Essen. Ein Tier kann einige oder alle dieser Symptome haben und sie können mild oder schwer sein. Die Symptome werden häufig gelindert, wenn Sie stoßartige Leckerbissen für Haustiere aus der Nahrung entfernen. Die FDA empfiehlt jedoch Tierbesitzern, sich mit ihrem Tierarzt in Verbindung zu setzen, sobald sie Symptome bei ihren Haustieren bemerken.

Die FDA fordert auch, dass alle Fälle von Haustierkrankheiten nach Einnahme von ruckartigen Leckereien dem FDA-Koordinator für Verbraucherbeschwerden gemeldet werden.

(?)

Sollte ich einfach aufhören, Leckereien zu geben?

Als Tierhalter und Tierliebhaber wissen wir alle, aber es lohnt sich zu wiederholen - Leckereien sind genau das: Leckereien. Sie sind weder ein Mahlzeitenersatz noch ein notwendiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Wenn Ihr Haustier Leckereien mag und es Ihnen Spaß macht, ihm Leckereien zu geben, ist das in Ordnung. Weiß einfach, was du ihnen gibst. Tun Sie Ihre Sorgfalt und verstehen Sie, was in den Leckereien Ihres Haustieres steckt und woher sie kommen. Auch die Größe spielt eine Rolle. Die Auswahl von Leckereien mit der falschen Größe kann zu ernsthaften Problemen führen. Unabhängig davon, ob sie zu groß oder zu klein sind, kann sich die falsche Größe im Mund, in der Speiseröhre oder in der Lunge Ihres Haustieres festsetzen.

Am besten meiden Sie im Laden gekaufte Leckereien. Gemüse, Eiweiß, Käse und Nudeln können ein großartiger Ersatz für fettreiche Leckereien sein. Seien Sie sich nur der Allergien oder Nahrungsmittelempfindlichkeiten Ihres Haustieres bewusst. Oder Sie können sich Leckereien machen. Schauen Sie sich diese Rezepte für hausgemachte Leckereien für Hunde und diese für Katzen an.

(?)