Tierarzt qa Elternteil

Tipps zum Housetraining und Umgang mit Unfällen

Tipps zum Housetraining und Umgang mit Unfällen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Tipps zum Housetraining und Umgang mit Unfällen

Ich möchte mit Ihnen über das Housetraining und den Umgang mit „Unfällen“ sprechen. Auch erwachsene Hunde haben Unfälle. Wie gehst du mit ihnen um? Was sind einige Tipps für das Housetraining?

Ich weiß, dass das Housetraining schwierig sein kann. Ich höre die ganze Zeit Geschichten von Welpen- (und Hundebesitzern), die sich mit frustrierenden Problemen beim Housetraining befassen. Es gibt einige sehr wichtige Dinge, die man über das Haustraining und das Aufräumen von Unfällen wissen muss, und ich werde mitteilen, was ich für die drei wichtigsten halte.

1. Zunächst müssen Sie verstehen, was für einen Welpen in einem bestimmten Alter „normal“ ist. In der Regel hängt die Zeit, die ein Welpe mit dem Wasserlassen warten kann, von seinem physischen Alter ab. Eine gute Faustregel wäre eine Stunde für jeden Monat, geben oder nehmen Sie eine Stunde. Zum Beispiel könnte Ihr 3 Monate alter Welpe leicht drei bis vier Stunden lang dem Wasserlassen widerstehen und sollte für diese kurze Zeit in der Kiste in Ordnung sein.

2. Entwickeln Sie basierend auf diesen physischen Einschränkungen einen Zeitplan. Ihr Welpe muss mindestens in den oben genannten Intervallen ausgehen. Entwickeln Sie einen Zeitplan. Stellen Sie Ihren Wecker ein. Finden Sie heraus, wer den Welpen wann mitnehmen wird. Seien Sie konsequent und entwickeln Sie eine Routine. Belohnen Sie Ihren Welpen jedes Mal mit Lob, wenn er oder sie herausgenommen wird. Denken Sie daran, dass Sie einen vier Monate alten Welpen mindestens alle fünf Stunden mitnehmen müssen, um Unfälle zu vermeiden.

3. Schließlich wissen, wie man Unfälle bereinigt. Wenn Ihr Welpe einen Unfall im Haus hat, sollten Sie wissen, wie Sie ihn richtig aufräumen. Es ist wichtig, alle Geruchsspuren vollständig zu entfernen. Es wird berichtet, dass Hunde in ihren Nasengängen ungefähr 40-mal mehr Geruchszellen haben als wir. Zu diesem Zweck können sie oft Gerüche riechen, die wir nicht können. Sie werden herausschnüffeln, wohin sie vorher gegangen sind, es als einen Ort erkennen, an den sie gehen müssen, und ihre „Unfälle“ wiederholen.
Die Beseitigung jeglichen Uringeruchs ist äußerst wichtig! Ein Produkt, das dafür sehr gut geeignet ist, ist Zero Odour. Es greift das Geruchsmolekül an und neutralisiert es. Ich habe so gut wie jedes Produkt auf dem Markt ausprobiert und hatte mit diesem das beste Glück.

Ich habe dieses Produkt bei Hundeurin, Hundekot, Durchfall und Katzenurin (was meiner Meinung nach das Schlimmste ist) angewendet und es hat wirklich funktioniert. Ein Sonderangebot für geruchsneutrales Produkt finden Sie unter Angebot für geruchsneutrales Produkt.

Noch ein Tipp… Wenn Sie Ihren Welpen längere Zeit nicht benutzen, sollte er nicht in eine Kiste gelegt werden. Ziehen Sie stattdessen die Verwendung eines Babytors in Betracht, um sie auf einen etwas größeren Bereich wie die Küche oder die Waschküche zu beschränken. Dies ermöglicht es ihr weiterhin, eine natürliche Sauberkeit aufrechtzuerhalten, da sie außerhalb der Bereiche, in denen sie verschmutzt ist, essen und schlafen kann.

Legen Sie Zeitungen in den zuvor verschmutzten Bereich, um die Reinigung zu vereinfachen und Ihren neuen Welpen darin zu schulen, auf einer bestimmten Oberfläche zu urinieren und zu entleeren. Der Gebrauch von Zeitungen, sogenanntes Papiertraining, kann ganz vermieden werden, wenn Sie Ihren Welpen häufig im Freien mitnehmen können.

Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen beim Umgang mit dem Haustraining und den nachfolgenden Gerüchen.