Erkrankungen der Katzen

Wenn die Nachrichten für Ihre Katze schlecht sind

Wenn die Nachrichten für Ihre Katze schlecht sind



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Umgang mit schlechten Nachrichten über Ihre Katze

Sie haben vielleicht schon seit einiger Zeit kleine Veränderungen bemerkt, oder vielleicht kam es schnell - in einem Augenblick, einer Krankheit oder einem Trauma. Während Sie ängstlich im Krankenhaus Ihres Tierarztes warten, haben Sie gerade die Nachricht erhalten, dass Ihre geliebte Katze sehr krank ist. Was machst du, wenn die Nachrichten schlecht sind? Welche Fragen stellen Sie Ihrem Tierarzt und wie treffen Sie die richtige Entscheidung hinsichtlich der Pflege und Behandlung Ihrer Katze? Hier sind einige Richtlinien, die Ihnen helfen sollen, die Krankheit Ihres Haustieres zu verstehen und welche Probleme Sie mit dem Arzt besprechen sollten, wenn diese schwierige Zeit kommt.

Ihre medizinische Ausbildung an Ihrer Katze

Egal, wie die Diagnose lautet, der erste Job Ihres Tierarztes besteht darin, Ihnen fortgeschrittene medizinische Wissenschaften beizubringen. Dies ist eine große Aufgabe für Ihren Tierarzt, da es seine Aufgabe ist, in klaren und einfachen Worten zu erklären, was einige ziemlich komplizierte Probleme sein können. Es kann ein kurzer Kurs über Diabetes, Nieren- oder Herzerkrankungen sein. Wenn Sie zum ersten Mal eine Erklärung einer Krankheit hören, kann die medizinische Sprache verwirrend sein. Unter emotionalen Umständen ist es schwierig, sich an technische Informationen zu erinnern. Sie können eine Stunde damit verbringen, jeden Aspekt eines Problems zu besprechen, nur um alles zu vergessen, wenn Sie nach Hause kommen. Das ist normal und wird erwartet. Bitten Sie Ihren Tierarzt um gedruckte Informationen über die Krankheit Ihres Haustieres, die Sie zu Hause überprüfen und mit Freunden oder der Familie teilen können. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Lassen Sie Ihr Haustier zu Hause, damit Sie sich auf das konzentrieren können, was der Arzt Ihnen sagt. Die Ablenkung Ihres Haustieres während dieser Zeit kann Ihr Verständnis beeinträchtigen.

Was passiert jetzt - nach der Diagnose?

Jetzt, da Sie ein wenig Zeit hatten, die Neuigkeiten zu verstehen, ist es Zeit, die bodenständigen Fragen zu stellen, wie Sie mit der Krankheit Ihrer Katze umgehen können. Sie sollten nicht schüchtern sein, wenn Sie Ihrem Tierarzt diese Fragen stellen, da Sie und Ihre Familie für die Pflege und Überwachung verantwortlich sind, sobald Ihr Haustier nach Hause zurückkehrt.

  • Fragen Sie nach einer Prognose. Die Krankheit Ihrer Katze kann seine Gesundheit und Lebensqualität beeinträchtigen und dies in kürzerer Zeit als Sie denken. Fragen Sie den Arzt, ob und wie lange die Krankheit einen raschen Rückgang hervorruft oder zeitweise behandelt werden kann. Ihr Tierarzt kann Ihnen nur Antworten geben, die auf dem Durchschnittswert für die Diagnose basieren. Jede Katze reagiert anders, manche besser als erwartet, manche nicht so gut. Wenn die Krankheit eine Operation erfordert, fragen Sie auch danach.
  • Wie wird dies meinen Lebensstil verändern? Der Gesundheitszustand Ihrer Katze kann Sie auffordern, Ihren Tagesablauf zu ändern. Zum Beispiel erfordern Haustiere, bei denen Diabetes diagnostiziert wird, häufig zweimal täglich Insulininjektionen zu regelmäßig festgelegten Zeiten. Möglicherweise müssen Sie Ihren Zeitplan anpassen, um zu Hause zu sein, um Injektionen zu verabreichen und sicherzustellen, dass Ihr Haustier frisst, um den Diabetes unter Kontrolle zu halten. Finden Sie heraus, ob irgendein Aspekt des Problems Ihres Haustieres einen Konflikt in der Art und Weise hervorruft, wie Ihr Tagesablauf ausgeführt wird. Auf diese Weise können Sie über Anpassungen und mögliche Alternativen nachdenken.
  • Wie wird dies den Lebensstil meiner Katze verändern? Der Lebensstil Ihres Haustieres kann sich ebenfalls ändern. Abhängig von der Diagnose benötigen einige Haustiere möglicherweise eine Beschränkung oder stark reduzierte Aktivität. Zum Beispiel bedeutet eine Diagnose einer Herzkrankheit, dass Ihre Katze ihre bevorzugten salzigen Leckereien aus ihrer Ernährung streichen muss. Haustiere, die nicht einfach zu behandeln sind, müssen möglicherweise täglich mehrere Dosen Arzneimittel erhalten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ihr Tierarzt eine Ernährungsumstellung verschreibt. Wenn Ihr Haustier ein wählerischer Esser ist, kann dies zu einer Herausforderung werden. Fragen Sie Ihren Tierarzt, welche wesentlichen Veränderungen eine Krankheit für die allgemeine Routine Ihres Haustieres bedeuten kann.
  • Ist meine Katze jetzt ein Patient? Einige Krankheiten oder Störungen erfordern häufige Besuche beim Arzt, um den Fortschritt zu überprüfen, Medikamente anzupassen und etwaige Komplikationen oder Bedenken auszuräumen. Wenn Ihr Haustier nur einmal im Jahr einen Wellness-Check benötigt, kann eine Krankheit, die über einen längeren Zeitraum behandelt wird, zu drei- bis viermaligen Tierarztbesuchen pro Jahr oder mehr führen. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie viel Pflege Ihr Haustier benötigt.
  • Kosten. Bitte scheuen Sie sich nicht, dieses Problem offen mit Ihrem Arzt zu besprechen. Die Veterinärmedizin ist größtenteils ein Aufwand. Die Haustierversicherung deckt möglicherweise keine bereits bestehende Krankheit ab. Wenn Sie also vor der Diagnose keine Police abgeschlossen haben, sind die anfallenden Kosten wahrscheinlich in Ihrer Verantwortung. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach den Kosten für die Erstbehandlung. Viele Haustiere benötigen einen Krankenhausaufenthalt, um medizinische Probleme zu behandeln und zu stabilisieren. Fragen Sie nach einem Kostenvoranschlag für Medikamente, Vorräte oder spezielle Diäten, die benötigt werden, wenn das Haustier nach Hause geht. Fragen Sie, was der Arzt für die weitere medizinische Versorgung erwartet. Ihr Arzt ist es gewohnt, diese Fragen zu beantworten, jeder hat sie.
  • Werde ich überwiesen? Die Veterinärmedizin ist wie die Humanmedizin spezialisiert. Die Krankheit Ihrer Katze erfordert möglicherweise Behandlungen, Medikamente oder Operationen, die über den Rahmen Ihrer normalen Tierklinik hinausgehen. Dies kann Reisekosten und zusätzliche Kosten erfordern. Fragen Sie Ihren Arzt, ob die Behandlung Ihres Haustieres „hausintern“ erfolgt oder ob Sie an eine Facharztpraxis oder ein veterinärmedizinisches Lehrkrankenhaus überwiesen werden.
  • Verstehen

    Ich verstehe einfach nicht, wie das passiert ist. Ihm ging es gut, als ich ging.

    Dies ist oft der schwierigste Aspekt, den man verstehen muss. Wie kommt es, dass es Ihrer Katze heute Morgen gut ging, als Sie zur Arbeit gingen, nur um nach Hause zu kommen und ihn sehr krank vorzufinden? Ihr Tierarzt wird Ihnen dabei helfen, mögliche Ursachen zu beseitigen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass viele Krankheiten, die sich im Laufe der Zeit langsam eingestellt haben, so aussehen können, als ob sie gerade erst aufgetreten wären. Der Körper ist lange Zeit in der Lage, mit vielen Krankheiten umzugehen, bis er nicht mehr mithalten kann. Ihre Katze gab Ihnen wahrscheinlich keine Anzeichen dafür, dass sie krank war, und fühlte sich wahrscheinlich nicht schlecht, bis er das Ausmaß der Krankheit nicht mehr ausgleichen konnte. Es zeigt keine Vernachlässigung von Ihrer Seite.