Tiergesundheit

Züchte deinen Nymphensittich

Züchte deinen Nymphensittich



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Züchten von Vögeln ist nicht so einfach, wie es sich anhört, und das Züchten Ihres Nymphensittichs ist eine Entscheidung, die nur nach viel Recherche und Gesprächen mit erfahrenen Züchtern getroffen werden sollte. Um die Gesundheit Ihres Vogels und seiner Nachkommen zu schützen, müssen Sie in der Lage sein, mit jeder Situation umzugehen, der Sie begegnen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Zeit und das Geld haben, die erforderlich sind, sowie einfachen Zugang zu einem erfahrenen Vogelarzt. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie bereits ein Zuhause für die neuen Babys haben. Wenn Sie gut vorbereitet sind, kann die Zucht eine positive Erfahrung sein.

Zucht

Wenn Sie Ihre Nymphensittiche züchten möchten, stellen Sie sicher, dass sie ausgereift und gesund sind. Brutvögel müssen sich binden und an ihre Umgebung gewöhnen. Die Vögel müssen gut gefüttert sein und ihr neuer geräumiger Käfig muss sauber sein.

Nymphensittiche können im Alter von 1 1/2 Jahren brüten. Sie brüten fast das ganze Jahr über, sollten aber zur Ruhe gebracht werden, damit sie nicht erschöpft werden. Wenn sie im Freien gezüchtet werden, sollten sie im Sommer ruhen, da die Küken Hitze nicht gut vertragen und gesundheitliche Probleme haben, insbesondere die schwächeren Mutationen.

Der Brutkäfig für ein Paar kann 2 mal 2 mal 3 Fuß lang sein, wobei ein Nistkasten an der Außenseite aufgehängt ist. Der Nistkasten sollte ungefähr 20 x 20 x 20 cm groß sein und ungefähr 5 cm Kiefernrasur als Einstreu haben. Die Henne kann drei bis acht Eier pro Kupplung legen, aber es gibt normalerweise vier bis fünf. Die Inkubationszeit beträgt 21 Tage.

Beide Eltern kümmern sich um die Jungen, bis sie im Alter von 4 bis 5 Wochen flügge werden (aus der Kiste kommen).

Wenn Sie mehrere Paare haben, können Sie die Belastung einer einzelnen Henne verringern, indem Sie Eier oder Küken zwischen den Nestern bewegen. Es ist am besten, wenn eine Henne nur vier Küken aufzieht. Die Küken werden nach 4 bis 5 Wochen flügge und bleiben, falls erlaubt, noch einen Monat bei den Eltern. Bei Handfütterung werden die Küken nach 6 bis 7 Wochen entwöhnt. Wenn Sie Ihre Küken von Hand füttern möchten, lassen Sie sie am besten bei den Eltern, bis sie etwa 3 Wochen alt sind. In diesem Alter können sie drei- bis viermal täglich mit Handaufzuchtnahrung gefüttert werden.

Kükenpflege

Sie müssen jeden Tag den Nistkasten überprüfen, um sicherzustellen, dass die Küken richtig gefüttert werden. Bieten Sie täglich frische Lebensmittel und viel Wasser. Wenn sich die Eltern um ihre Jungen kümmern, müssen Sie sich nicht zu viele Sorgen machen. Erstmalige oder unerfahrene Eltern kümmern sich jedoch möglicherweise nicht um ihre Jungen, was bedeutet, dass Sie sich um sie kümmern müssen.

Handaufzucht braucht Zeit und die richtige Ausrüstung. Möglicherweise müssen Sie sie in einen Inkubator stellen und alle 2 Stunden von Hand füttern (kommerzielle Diäten sind verfügbar, zu denen Sie nur Wasser hinzufügen). Die Fütterungstechnik ist nicht schwer zu erlernen, aber Sie sollten sich von Ihrem Vogelarzt zeigen lassen, wie man es richtig macht. Dies ist eine kritische Phase im Leben der neuen Vögel. Während dieser Zeit kann es zu einer hohen Komplikations- und Sterblichkeitsrate kommen.

Bald fangen die neuen Küken langsam an, an kleineren (geknackten) Samen zu pflücken, die Sie anbieten. Sobald Sie sicher sind, dass sie selbst essen können, ist es an der Zeit, die Küken, einige früher als andere, von den Eltern zu trennen und den Prozess zu zähmen.